Das Wort des Frohsinnvaters 2017 (2)

Motto: Etz singid miär nu eis

Liebe Fasnächtlerinnen und Fasnächtler

Am Aschermittwoch ist alles vorbei…

Kostüme, Masken und Instrumente sind bereits wieder im Keller verstaut. Hie und da erinnern noch ein verirrtes Konfetti oder ein paar Fotos an eine unbeschwerte und einmalige Zeit. Das frühlingshafte Wetter, die zahlreichen kreativen Sujets und der enorme Publikumszuspruch machen die Fasnacht 2017 einzigartig und unvergesslich. Wiedermal war sie viel zu schnell vorbei.  

Mit der Vorstellung am 8. Dezember im Pestalozzisaal begann für Judith und mich eine unbeschreibliche Zeit. Sie hat unsere Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen. Das Tannenstellen, die Inthronisation, die Besuche von befreundeten Zünften und Bällen, der Guuggenüberfall und insbesondere die Fasnachtstage mit dem Urknall und den Umzügen werden immer in unserer Erinnerung bleiben. Besonders geschätzt haben wir die vielen Begegnungen  und die neue gewonnen Bekanntschaften. 

Sehr gefreut haben wir uns darüber, dass viele unserer Freunde und Bekannten die Gelegenheit genutzt haben, nach längerer Pause dieses Jahr wiedermal aktiv an der Fasnacht teilzunehmen. Überwältig hat uns, wie positiv unser Motto „Etz singid miär nu eis“ aufgenommen wurde. Einige haben das Motto zum eigenen gemacht. Der Männerchor Stans oder der Kirchenchor Büren haben mit ihren Wagen am Stanser Umzug teilgenommen und mitgefeiert. Einzelne von euch haben eigene Liedtexte verfasst und diese zum Besten gegeben. Dies hat uns überrascht und sehr berührt.

Ein unvergessliches Erlebnis, dank euch!

Wir wurden herzlich angenommen und waren stets gut aufgehoben. Deshalb konnten wir unsere Zeit als Frohsinnpaar in vollen Zügen geniessen. Hinter uns liegt eine unbeschwerte Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. Dies alles wäre nicht möglich gewesen ohne euch. Judith und ich bedanken uns herzlich bei den

  • Mitgliedern des Vorstands der Frohsinngesellschaft für das enorme Engagement zum Wohle der Frohsinngesellschaft, der Stanser Fasnacht und des Frohsinnpaars
  • Ehemaligen Frohsinnpaaren, Ehrenmitgliedern und Mitgliedern der Frohsinngesellschaft Stans für die herzliche Aufnahme und Unterstützung
  • Sängern und Musikanten des Stubecheerli für die Begleitung bei unseren Produktionen
  • Organisatoren der Seniorenbällen Oberdorf und Stans und des Insieme Balls Stans für herrliche Momente und Begegnungen
  • Organisatoren des 25. Guuggenüberfalls für einen tollen Start in die Fasnacht
  • Verantwortlichen des OK Dorffasnacht Stans für die gute Zusammenarbeit während dem ganzen Jahr
  • Freiwilligen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz
  • Nidwaldner Guuggen für die unverzichtbaren Melodien und Rhythmen
  • Befreundeten Zünften für die freundschaftliche Aufnahme und die vielen unvergesslichen Momente
  • Wagenbauern und Fasnachstgruppen für ihren kreativen Beitrag zur Stanser Fasnacht
  • Räten der Genossenkorporation Stans, den Tannenlochern und Tannenstellern für die Ehre, eine Tanne vor dem Haus zu haben
  • Gemeinderäten und den Mitarbeitern der Gemeinde Oberdorf für ihren Wagen „Judith, wo bist du?“
  • Nachbarn und Freunden, die uns vor und während der Fasnacht unterstützt und begleitet haben
  • Schwestern des Benediktinerinnen Klosters Niederrickenbach für die herzliche Gastfreundschaft
  • Fasnächtlerlinnen und Fasnächtlern für ihren Zuspruch und die vielen schönen persönlichen Begegnungen
  • Mitgliedern der Guugge Stans 1850 für die Organisation des „Häxeverbrennens“ und die Begleitung in den letzten Minuten der Fasnacht auf dem Dorfplatz
  • Fotografen und Journalisten, für die farbenfrohe und umfassende Berichterstattung von der diesjährigen Stanser Fasnacht.

Herzlichen Dank Marcus I. und Andrea, dass ihr uns für dieses Ehrenamt angefragt habt!

Freude auf das, was nun kommt

Nach der Fasnacht verschiebt sich unser Engagement wieder auf gesellschaftliche und soziale Aktivitäten. Wir freuen uns auf die Zusammenkünfte in der Frohsinngesellschaft und die zwischenfasnächtlichen Treffen mit den befreundeten Zünften. Dort wollen wir die guten Beziehungen pflegen und neue aufbauen.

Nachfolger gesucht

Seit 166 Jahren verbreitet die Gesellschaft Freude und Frohsinn. Dies soll auch in den kommenden Jahren so sein. Wir werden uns daher schon bald an die Planung der nächsten Fasnacht und auf die Suche nach einem geeigneten Frohsinnpaar machen. Ein Ehrenamt für ein Paar, das Menschen mag und sich persönlich engagieren möchte. Interessenten können sich gerne bei mir melden.

Herzliche Grüsse Franz IV.